Die Infrarotwärme kann bei regelmäßiger Anwendung:

  • Den Stoffwechsel verbessern und die Durchblutung  erhöhen
  • Rückenschmerzen lindern und Verspannungen lösen
  • das Immunsystem stärken
  • Erkältungen vorbeugen
  • Die Behandlung von Hautkrankheiten positiv beeinflussen

Die Infrarotwärme wirkt zu jeder Jahreszeit sehr belebend und ist durch eine geringe Kreislaufbelastung eine richtig gute Alternative für alle diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen in keine herkömmliche Sauna gehen können oder diese nicht vertragen. Das gesunde Schwitzen in der Infrarotkabine tut Ihrem Körper gut, er entschlackt auf angenehme Art und Weise. Ihr Wohlbefinden verbessert sich, Stress und Müdigkeit verschwinden, Sie fühlen sich nach kurzer Zeit fit und vital. Außerdem fördert die Infrarotwärme die Durchblutung, stärkt den Kreislauf und das Immunsystem, lindert Rücken- und Gelenkschmerzen, löst Muskelverspannungen, Zerrungen und hilft bei Rheumabeschwerden. Forschungen von Medizinern haben gezeigt, dass Infrarot nur bis in die obersten Hautschichten eindringt. Genau dort sitzen die Wärmerezeptoren, welche beim Auftreffen von Infrarotwärmestrahlung ihrerseits schnell die Mikrozirkulation und damit die Schweißbildung anregen, ohne das der Kreislauf übermäßig beansprucht wird. Diese Wirkungsmechanismen begründen den Unterschied zwischen einer Infrarotkabine und einer Sauna. Denn während der Körper in einer Sauna nur durch die dort herrschende heiße Luft erwärmt wird (auch Konvektion genannt), geschieht das in einer Infrarot-Wärmekabine durch Wärmestrahlen nach dem einfachen Prinzip der Sonnenstrahlung. Der erwärmte Körper überträgt dabei seine gewonnene Wärme an den kälteren Körper (Wärme Wellen). Die Kabinenwände sind als großflächige Strahler ausgebildet und erzeugen einen optimalen Schwitzeffekt.

Durch Schwitzen scheidet jeder Körper verschiedene Gifte aus, der Körper wird entschlackt. Das gesunde Schwitzen in der Infrarotkabine tut dem Körper gut und lindert Rücken- sowie Gelenkschmerzen. Außerdem fördert die Infrarotwärme die Durchblutung, stärkt den Kreislauf und das Immunsystem und löst Muskelverspannungen, Zerrungen und hilft bei Rheumabeschwerden. Das Wohlbefinden verbessert sich, Stress und Müdigkeit verschwinden, man fühlt sich nach kurzer Zeit schon fit und vitalisiert. Die Infrarotwärme wirkt zu jeder Jahreszeit sehr belebend und ist durch eine geringe Kreislaufbelastung eine richtig gute Alternative für alle diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen in keine herkömmliche Sauna gehen können oder diese nicht vertragen. Das gesunde Schwitzen in der Infrarotkabine tut dem Körper gut, er entschlackt auf angenehme Art und Weise. Das Wohlbefinden verbessert sich, Stress und Müdigkeit verschwinden, Man fühlt sich nach kurzer Zeit fit und vital. Außerdem fördert die Infrarotwärme die Durchblutung, stärkt den Kreislauf und das Immunsystem, lindert Rücken- und Gelenkschmerzen, löst Muskelverspannungen, Zerrungen und hilft bei Rheumabeschwerden. Forschungen von Medizinern haben gezeigt, dass Infrarot nur bis in die obersten Hautschichten eindringt. Genau dort sitzen die Wärmerezeptoren, welche beim Auftreffen von Infrarotwärmestrahlung ihrerseits schnell die Mikrozirkulation und damit die Schweißbildung anregen, ohne das der Kreislauf übermäßig beansprucht wird. Diese Wirkungsmechanismen begründen den Unterschied zwischen einer Infrarotkabine und einer Sauna. Denn während der Körper in einer Sauna nur durch die dort herrschende heiße Luft erwärmt wird (auch Konvektion genannt), geschieht das in einer Infrarot-Wärmekabine durch Wärmestrahlen nach dem einfachen Prinzip der Sonnenstrahlung. Der erwärmte Körper überträgt dabei seine gewonnene Wärme an den kälteren Körper (Wärmewellen). Die Kabinenwände sind als großflächige Strahler ausgebildet und erzeugen einen optimalen Schwitzeffekt. Eine Infrarot-Wärmeanwendung spricht für wohltuende und gesundheitlich positive Wirkung.